BFC Meteor 06 vor Aufstieg in die Landesliga

Beinahe ein halbes Jahrhundert ist es her, seit das letzte Mal das Wappen Meteors in der Landesliga aufblitzte. Diese Zeitspanne kann am Sonntag enden, wenn Meteor auf dem Sportplatz Ungarnstraße gegen den Staffelsieger Tennis Borussia II noch einmal alles aus sich herausholt. Und welche Motivation könnte größer sein, als Vereinsgeschichte zu schreiben? Durchpowern bis zur letzten Minute wird die Devise und Teammentalität das Credo sein! Am Sonntag gibt es keine Ausreden mehr – es zählt nur der Aufstieg.

Schon vor der Saison haben die Staffelplaner bei der Ansetzung dieser Partie ein gutes Händchen bewiesen. Kann es einen besseren Saisonabschluss geben, als wenn der Tabellenzweite den Tabellenersten empfängt und am Ende eventuell alle feiern können? Freiwillig werden die Männer vom Eichkamp das Spiel allerdings nicht herschenken. Die meisten Saisonsiege, die meisten Tore und die wenigsten Gegentore zeugen von einer verdienten Meisterschaft, aber eben auch von der Qualität der Mannschaft. Mit einer nahezu unerschöpflichen Quelle an gut ausgebildeten Jugendspielern aus der eigenen Akademie und gelegentlichen Abstellungen aus der Oberligamannschaft haben die Borussen aber auch die besten Voraussetzungen, um selbst in der Landesliga eine gute Rolle zu spielen.

Auf der anderen Seite muss sich Meteor aber auch nicht verstecken. Auch die Mannschaft aus dem Wedding hat die 100-Tore-Grenze überschritten und stehen dank der zweitmeisten Ligaerfolge auch verdientermaßen auf dem zweiten Aufstiegsplatz. Ein Garant für den Erfolg ist dabei die enorme Heimstärke. Mit 13 Siegen aus 14 Heimspielen hatten die heimischen Zuschauer fast immer Grund zur Freude.

Foto & Text: BFC Meteor 06

Kommentar verfassen